GPS Sportuhren – Auf was kommt es wirklich an

GPS Sportuhren sprechen inzwischen nicht mehr nur Leistungssportler an. Auch normale Läufer sowie Freunde vom Outdoorsport finden immer mehr gefallen an den praktischen Sporuhren mit GPS. Egal welchem Sport Sie auch nachgehen – eine gute GPS Uhr zeigt Ihnen unter anderem Distanz, Geschwindigkeit, Höhenmeter sowie Routen an. Da es mittlerweile jedoch reichlich Modelle und Hersteller auf dem Markt gibt, fällt es oft schwierig, sich für die richtige GPS Uhr zu entscheiden. Daher haben wir für Sie zusammengefasst, auf was beim Kauf geachtet werden sollte und woran Sie eine gute Sportuhr erkennen können.

Was ist eine GPS Uhr und wofür wird sie verwendet?

GPS Uhren sind bei Hobby- uns Profisportlern besonders beliebt. Ein wesentlicher Vorteil besteht an dem integrierten GPS-System, wodurch Outdoorsportler auch auf unbekannten Routen trainieren können, ohne sich zu verirren. Ursprünglich waren GPS Sportuhren auf Läufer und Jogger ausgerichtet. Inzwischen erfreuen sich aber auch Golfer, Athleten Schwimmer und Radfahrer an den nützlichen Unterstützern.

Generell handelt es sich bei einer Sportuhr mit GPS um nichts anderes, als um einen Trainingscomputer im Miniformat. Da sie gelaufene Strecken aufzeichnet, haben Sie die Möglichkeit, neue Routen zu laufen und speichern. Am Pc oder Smartphone können Sie die Route anschließend mit anderen, gemessenen Werten analysieren.

Was die Messung von Geschwindigkeit, Pace und Distanz angeht, sind GPS Uhren wesentlich effektiver als Schrittmessungen oder Sensormessungen, die am Schuh oder Rad befestigt sind. Unterschiedliche Optionen überwachen das persönliche Training, wodurch dieses angepasst und optimal verbessert werden kann.

Wie funktioniert eine GPS Sportuhr?

Bevor das Training beginnen kann, müssen Sie auf Ihrem Pc eine Route festlegen, da die Navigation nur mit der Route funktioniert, die auf der Sportuhr gespeichert ist. Unterwegs ist es nicht möglich, wie bei einem Navigationsgerät für das Auto, eben mal eine neue Route einzugeben. Im Internet gibt es dazu auch gewisse Communuty-Seiten, wo Sie verschiedene Wanderwege, Mountain-Bike-Touren, Reitwege, Motorradstrecken und vieles mehr, auswählen können. Zudem können Sie Ihre eigenen, gelaufenen Routen hochladen und anderen Sportlern zur Verfügung stellen.

Über welche Funktionen verfügt eine GPS-Uhr?

Im Großen und Ganzen sind GPS-Sportuhren nichts anderes, wie konventionelle Pulsuhren, nur mit GPS-Navigation sowie Tracking ausgestattet. Außerdem verfügt eine GPS Sportuhr über eine Geschwindigkeits- und Paceanzeige. Während alte Modelle noch mit einem Sensor am Schuh verbunden werden mussten, befindet sich bei den neuen Modellen alles unter dem Display.

Der Unterschied zu digitalen Sportuhren ist nicht groß. Die Grundfunktionen einer guten GPS Uhr sind Uhrzeit, Datum, Zeit- sowie Distanzmessung. Außerdem müssen GPS Uhren nicht auf einen Sensor zurückgreifen, um Messungen durchzuführen, welche ohnehin nicht sehr genau sind. Dank der GPS Ortung kann eine GPS Uhr sehr genaue Daten übermitteln. Viele Uhren verfügen zudem über einen Steigungs- und Höhenmesser, welcher besonders für Bergsteiger, Nordic Walker und Radler interessant ist.

Darüber hinaus kann eine Sportuhr mit GPS auch im Alltag ihren Zweck erfüllen. Mittels Schrittzähler, Schlafanalyse und Activity Tracker entgeht einer GPS Uhr nichts mehr. Den selben Sinn erfüllen zwar auch Fitnessbänder, diese dienen aber eher zur Motivation und täglichen Bewegungskontrolle. GPS Uhren steuern das Training dagegen und können es verbessern.

Auch das Laufverhalten in der Stadt kann mit einer GPS Uhr leicht kontrolliert werden. Dazu muss die Uhr jedoch mit einer Autostopp-Funktion ausgestattet sein. Die Messung wird so automatisch angehalten, wenn Sie zum Beispiel an einer Ampel stehen bleiben müssen. Zeit sowie Durchschnittsgeschwindigkeit geraten somit nicht in Gefahr.

Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Die Akkuleistung
Im Stand-By-Modus halten die Uhren locker ein bis zwei Wochen. In Benutzung ist der Saft jedoch schnell leer. Auch wenn das GPS ausgeschaltet ist, hält der Akku wesentlich länger, als mit eingeschalteter GPS Ortung. GPS Uhren mit einer hohen Akkuleistung sind daher oft etwas kostspieliger, als Modelle mit niedriger Akkuleistung, weshalb es sich lohnt, etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Gewicht und Größe
Im Vergleich zur herkömmlichen Armbanduhr, sind GPS Uhren relativ groß und klobig. Damit die Daten während dem Sport gut abgelesen werden können, ist ein großes Display natürlich auch unverzichtbar. Viele Sportler tragen die Uhr daher wirklich nur während dem Sport und im Alltag wird eine konventionelle Armbanduhr bevorzugt.

Das Gewicht einer GPS Uhr liegt im Durchschnitt zwischen 50 und 90 Gramm, während eine normale Armbanduhr etwa 20 bis 50 Gramm auf die Waage bringt.

Die Messgenauigkeit

Die Messgenauigkeit spielt für Sportler natürlich eine große Rolle. Wie genau die Ergebnisse sind, hängt davon ab, wo Sie gerade laufen und vor allem, wie gut der Empfang da ist. Mitten im Wald ist es natürlich schwierig, einen genauen Empfang zu bekommen, weshalb hier Abweichungen von bis zu 10 Metern möglich sein können. In der Stadt ist die Ortung nahezu immer einwandfrei.

Wasserfestigkeit

Die meisten Sportuhren mit GPS sind wasserfest. Manche Uhren verfügen auch mit extra Funktionen für Schwimmer und Taucher, wobei es dennoch vermieden werden sollte, mit einer GPS Uhr tief tauchen zu gehen. Manche Uhren sind auch nur spritzwasser geschützt und bei einigen Modellen wird gänzlich vom Gebrauch am Wasser abgeraten. Daher sollte vorher immer die Bedienungsanleitung gelesen werden.

Herzfrequenz messen

Nahezu jede GPS Uhr verfügt über eine Pulsmessung. Die Funktion dabei ist die Gleiche, wie bei einer Pulsuhr ohne Brustgurt. Alternativ gibt es jedoch auch GPS Uhren, die den Puls mithilfer eines Brustgurtes ermitteln. Dieser ist aber meistens nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat erworben werden. Die Kosten für einen Brustgurt liegen zwischen 30 und 70 Euro.

Kompatibel mit dem Smartphone

Um in den vollen Genuß einer GPS Uhr kommen zu können, sollten Sie vorab darauf achten, ob die Uhr mit Ihrem Smartphone kompatibel ist. Bei Versionen wie IOS oder Androit ist dass meistens kein Problem. Einige Uhren nutzen auch eine Bluetooth 4.0 Verbindung, welche nicht jedes Smartphone unterstützt.

Multifunktion

Betreiben Sie verschiedene Sportarten und möchten gerne wechseln, sollten Ihre Lieblingsportarten mit der Uhr analysiert werden können. Die meisten Uhren sind daher mit verschiedenen Kategorien und Modi ausgestattet, was für Triathleten vor allem interessant ist. Doch egal, welchen Sport Sie auch betreiben, dank ihrer Multifunktionalität sind GPS Uhren für nahezu alle Sportarten gut geeignet.

Vorteile

  • gelaufene Routen können gespeichert und gewertet werden
  • Geschwindigkeit, Distanz und Pace werden sehr genau ermittelt
  • Training kann optimiert werden
  • Herzfrequenzüberwachung
  • nutzbar für verschiedene Sportarten
  • viele erweiterbare Funktionen

Nachteile

  • niedrige Akkulaufzeit
  • groß und schwer am Handgelenk
  • oft nur in Einheitsgrößen

Fazit

Eine GPS Uhr ist für Hobby- und Profisportler ein nützlicher Helfer, um Routen zu erstellen und Werte zu analysieren. Die ermittelten Daten sind hierbei wesentlich genauer, als bei einer konventionellen Schritt- oder Sensormessung. Weite Informationen zu GPS-Sportuhren oder anderer Sportlektronik finden Sie unter
http://www.family-ratgeber.de/sportelektronik-die-richtige-technik-fuer-den-sport/